GOÄ 1 - Gebührenziffer richtig abrechnen

Beratung - auch mittels Fernsprecher

Differenz durch Korrektur: 10,72 Euro

Was ist die GOÄ 1?

Die Ä1 ist die Beratung durch dich als Zahnarzt. Wichtig hierbei: Nicht durch die Helferin! Berät die Helferin den Patienten, gilt die Ä1 nicht als berechenbar. Ebenso kann die Ä1 für eine telefonische Beratung in Ansatz gebracht werden. Aktuell, gerade jetzt in der Corona-Zeit, darf die Ä1 ebenso berechnet werden, sofern eine Videokonferenz mit dir und dem Patienten stattfindet. Sollte ein Kind in Behandlung sein, ist die Ä1 ebenso berechenbar, wenn die Eltern dahingehend beraten werden. 

Ein paar Beispiele und Fakten: Grundsätzlich gilt die Ä1 immer für eine Beratung. Hierbei gilt: Die Ä1 ist einmal je Behandlungsfall berechenbar. Der Behandlungszeitraum ist in diesem Moment ein Monat. Ist es der Fall, dass in diesem einen Monat eine neue Erkrankung hinzukommt, ist die Ä1 ebenso berechenbar. Wichtig hierbei: Nur durch den Zahnarzt! Hierzu habe ich ein paar Beispiele mitgebracht: Am 15.07. kommt der Patient zur Behandlung des Zahns 37 in Kombination mit der Ä1. Am 20.07. ist der Patient erneut in der Praxis. Hierbei wird der Zahn 47 behandelt, und wiederum die Ä1 berechnet. Eine dritte Behandlung erfolgt am 25.07. erneut für den Zahn 37. Hierbei ist zu erkennen, dass die Ä1 ebenso in Ansatz gebracht wurde wie bereits am 15.07. 

Wichtig hierbei: Es ist deutlich zu erkennen, dass es sich um den gleichen Behandlungsfall handelt. Im Anschluss muss die Rechnung korrigiert werden, damit diese gebührenkonform erstellt wird. Es gilt nun zu erkennen, dass die Ä1 einmal am 15.07. in Bezug auf den Zahn 37 berechnet wurde und einmal die Ä1 am 20.07. in Bezug auf den Zahn 47 berechnet wurde. Am 25.07 darf die Ä1 nicht mehr in Ansatz gebracht werden, da diese bereits am 15.07. berechnet wurde. Hierbei handelt es sich um einen Behandlungsfall, der innerhalb eines Monats stattgefunden hat. Am 20.07. ist zu sehen, dass hier ein zweiter Behandlungsfall in Bezug auf den Zahn 47 stattfindet. Demnach ist die Ä1 hier erneut berechenbar.

Inhalte des Whitepaper

Beispiel-Rechnung GOÄ 1

Ausgangsrechnung

Ersichtlich ist, dass die Beratung (GOÄ 1) für alle angegebenen Behandlungsdaten berechnet wurde, allerdings handelt es sich hierbei nicht um unterschiedliche Behandlungsfälle.

Endrechnung nach Korrektur

Nach Rücksprache mit der Praxis wird die Rechnung wie folgt korrigiert:

► GOÄ 1 am 25.07. für Zahn 37 gestrichen.

Zum Behandlungsfall (= ein Monat) für Zahn 37 wurde GOÄ 1 bereits am 15.07. in Ansatz gebracht. Demnach ist der Behandlungsfall (= ein Monat) am 25.07. noch aktiv und die Ä1 an diesem Tag nicht berechenbar. Alternativ könnte, sofern diese erfolgte, die symptombezogene Untersuchung nach GOÄ 5 am 25.07. berechnet werden.

Die Abrechnungsbeispiele wurden unabhängig der zur Zeit geltenden Berechnungsmöglichkeit der Corona-Hygienepauschale GOZ 3010a/GOÄ 245a erstellt.

Du willst noch mehr Abrechnungstipps?

Lade dir das vollständige Whitepaper zur richtigen GOZ Abrechnung jetzt kostenfrei herunter.

PVS dental GmbH benötigt die Kontaktinformationen, die Sie uns zur Verfügung stellen, um Sie bezüglich unserer Produkte und Dienstleistungen zu kontaktieren. Sie können sich jederzeit von diesen Benachrichtigungen abmelden. Informationen zum Abbestellen sowie unsere Datenschutzpraktiken und unsere Verpflichtung zum Schutz Ihrer Privatsphäre finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Manuela Ackermann
Stellv. Abteilungsleiterin Abrechnungsmanagement
Scroll to Top